Ecosystem Mindset

Innovationsentwicklung in komplexen Systemen.

Zeit

20–90 Minuten je Iteration

Gruppengrösse

1–4 Personen 

Schwierigkeitsgrad

Charakter

Konvergierend, visuell, geistig, aktivierend

Von Oliver Huber

Die Methode «Ecosystem Mindset» ermöglicht durch einen systematischen und strukturierten Prozess sowie der daraus abgeleiteten proaktiven Vorgehensweise eine schnellere und einfachere Innovationsentwicklung in komplexen Systemen, in welchen folgende kritischen Faktoren vorherrschen:

  • Machbarkeit in starker Abhängigkeit von verschiedenen Stakeholdern
  • Überdurchschnittliche Verflechtungen der verschiedenen Stakeholder untereinander
  • Divergierende Bedürfnisse und Interessen der verschiedenen Stakeholder
  • Stakeholder nehmen gleichzeitig verschiedene Rollen im Prozess ein
  • Vorbereitung / Vorangehende Schritte

    1. Ecosystem
    Definition und Beschreibung sämtlicher Stakeholder, deren Verbindungen zueinander sowie relevante Trends / Umwelteinflüsse (= erweiterte Stakeholder-Map)

    2. Discover / Define
    Design-Prozess – Research / Synthesis nach Double Diamond-Prinzip

    3. HMW
    Überarbeitung Ecosystem anhand Implikationen durch Definition HMW-Frage

    4. Develop
    Design-Prozess - Ideation nach Double Diamond-Prinzip

    5. Ideas / Hypothetical Answers
    Design Prozess – Ideas / Hypothetical Answers sind definiert

  • 1. Chancen / Risiken

    Identifizierung der Chancen und Risiken je Stakeholder im Ecosystem in Bezug auf die generierte(n) Idee(n).

  • 2. Problemstellungen / Hypothesen

    Ableitung erster Problemstellungen (= konkrete / sehr wahrscheinliche Auswirkungen) und «What if»-Hypothesen (=mögliche Auswirkungen) je Stakeholder in Bezug auf die generierte(n) Idee(n).

  • 3. Herausforderungen

    Definition der anzugehenden Herausforderungen (inklusive relevanter Beeinflussungen innerhalb des Ecosystems), welche in der nächsten Iteration innerhalb des Design-Prozesses berücksichtigt werden.

  • 4. Sprint / Iteration

    Design Prozess – Sprint / Iteration

  • 5. Effekt(e) auf Ecosystem

    Die daraus resultierenden Ergebnisse werden wieder auf Chancen und Risiken je Stakeholder im Ecosystem «gespiegelt» und neue Problemstellungen / «What if»-Hypothesen abgeleitet.

  • 6. Wiederholung / Nachbearbeitung

    Regelmässige Anwendung des Methodenprozesses - Vor / nach jeder Iteration im Design-Prozess.
    Der beschriebene Methoden-Ablauf mit seinen einzelnen Schritten ist hier detailliert visualisiert.

Rollen

Team
1–4 Personen, welche sich regelmässig mit der Schnittstelle Ecosystem und Design-Prozess auseinandersetzen.

Experte
Mindestens eine Person sollte dabei Experten-Wissen hinsichtlich des definierten Ecosystems besitzen.

Facilitator
Bei mehreren Personen empfiehlt es sich, einen Lead / Facilitator zu definieren.

Benötigtes Material
  • Wand, (sehr) grosses Flipchart oder Notebook für Erstellung / Visualisierung Stakeholder Map und Ecosystem Mindset-Prozess

  • Projekt-Tool (z.B. Trello) für die Projektentwicklung bei mehreren Personen

Tipps

Ecosystem Mindset als eine Art von «Issue Management» während des Innovationsprozesses verstehen und anwenden.

Das Denken im Ecosystem und das konkrete Handeln im Design-Prozess miteinander verbinden – aber nicht vermischen.

«What if…»-Fragestellung als Instrument für «Strategic Foresight» nutzen (Szenario-Analyse).

Ecosystem Mindset geht über Design Thinking hinaus bzw. kann auch im Lean Management angewendet werden.